Start Meizu Pro 7 Plus im Test

Meizu Pro 7 Plus im Test

Meizu Pro 7 Plus im Test

Vor einigen Tagen erhielten wir von www.tradingshenzhen.com das neue Meizu Pro 7 Plus als Testmuster zugeschickt (vielen Dank!) um euch ein ehrliches Review abzuliefern. Ich konnte es ausführlich im täglichen Einsatz testen und verzichtete gänzlich auf mein eigentliches Smartphone. Das Pro 7 Plus ist das neuste Flagship des chinesisches Smartphoneherstellers Meizu. Auch auf dem europäischen Markt ist der Name nicht ganz unbekannt und zählt ähnlich wie Xiaomi zu den besseren Herstellern.

Verpackung, Design und Verarbeitung

Das Smartphone wird in einer gut durchdachten Plastikboxgeliefert, anders als bei Xiaomi, liegt das Telefon nicht beim öffnen oben auf sondern ist in einem seitlichen Schlitz geparkt. Beigelegt sind außerdem der Sim-Dorn, Displayschutzfolie, Handbuch, Ladestecker, USB Typ C-Kabel sowie eine Kunststoffhülle für den Schutz der Rückseite. Damit ist dies schon deutlich umfangreicher als bei vielen AAA-Herstellern.

Meizu Pro 7 Plus Box

Beim Meizu Pro 7 Plus, handelt es sich um ein Premium Smartphone, demzufolge ist die Verarbeitung ausgezeichnet. Es gibt keine großen Spalte, überstehende oder scharfe Kanten, alles ist 1A verarbeitet. Das Gehäuse besteht komplett aus Metall, außer beim Infodisplay mit den beiden Kameras, kommt Glas zum Einsatz. Was mir persönlich sehr zusagt, ist das außergewöhnliche Design. Gerade viele China-Smartphones orientieren sich an bewehrten Designs von bekannten Hersteller, nur Meizu geht den Weg bei ihren neusten Flagship ein wenig anders. Die bisher veröffentlichten Fotos, wirkten anfangs etwas abschreckend, wahrscheinlich wegen der ungewöhnlichen Rückseite mit dem Zusatzdisplay aber dieses Gefühl verfliegt sofort wenn man das Smartphone in der Hand hält und alle Seiten einmal betrachtet hat.

Generell liegt das Smartphone gut in der Hand, mit der beigelegten Schutzhülle, ist es deutlich stabiler zu halten, da die Rückseite sehr glatt ist und das Smartphone schnell aus der Hand gleiten kann und Meizu überwiegend auf Rundungen verzichtet. Im Vergleich mit meinem OnePLus 3T wirkt das Pro 7 Plus überaus kompakt und filigran obwohl es etwas größer ist mit seinem 5,7" großen Display. Das liegt wahrscheinlich auch an der Bauhöhe von nur 7,3mm - damit ist es auch dünner als das iPhone 7 Plus. Hier und da hätte Meizu sicherlich noch einige Millimeter bei der Größe einsparen können, wobei das auch reine Geschmackssache ist.

Display

Hauptdisplay

Einer der großen Stärken des Gerätes ist das sehr gute AMOLED Display, was sehr Lichtstark ist und schöne Farben "zaubert". Es löst mit 2.560 x 1440 Pixel auf. Das ist ein beachtlicher Wert, Bilder und Schriften sind gestochen scharf und schön anzusehen. Es gibt keine Treppchenbildung, keine störende Lichthöfe alles ist erstklassig! Das Displayglas ist mit einer Kratzfesten Schutzschicht belegt, ob es sich dabei im das Gorilla Glass 5, kann ich nicht mit Genauigkeit sagen - Kratzer sind nach meinen Test, das Smartphone wurde in meiner Hosentasche ohne Displayschutz mitgeführt, nicht zu sehen.

Auch die Touchbedienung ist sehr gut, alle Eingaben gehen präzise und werden schnell umgesetzt - lange Reaktionszeiten konnte ich nicht feststellen.

Info-Display

Das kleine 1.9" große Display auf der Rückseite löst mit 240x536 Pixel (307ppi) und ist auch ein AMOLED Panel. Es unterstützt Toucheingaben, ist aber weniger Berührungsempfindlich und benötigt etwas Geduld. Neben der Uhrzeit, können mit einen seitlichen wisch auch die gelaufenen Schritte sowie ein kurzer Wetterbericht eingeblendet werden. Mit dem Fingerwisch von oben nach unten, lässt sich die Kamera aktivieren und ein kleines Livebild wird eingeblendet. 3 Optionen stehen für diesen Kameramodi zur Verfügung: Blur, Beauty, Original. Ausgelöst wird mit einem Fingertip auf das Display mit 3 Sekunden Countdown. Eine tolle Funktion für Selfies! Neben der eigentlichen "Uhransicht" lassen sich weitere Hintergrund-Animationen herunterladen - dann wird die Uhr gegen das gewählte Bild getauscht. Schade das ein Swipe dann nicht mehr die Uhr anzeigt. Eine Steuerung des Musikplayers ist auch möglich, leider nur im gewählten Energiesparmodus. Das scheint aus meiner Sicht noch sehr unfertig zu sein. Hier darf man sicherlich noch sehr gespannt sein, was Meizu in Zukunft noch an Updates herausbringt.

Betriebssystem, Hardware & Performance

Meizu setzt bei seinen Smartphones ganz auf das eigene angepasste Android Betriebssystem "FlymeOS" das überaus beliebt ist. Auf dem Meizu Pro 7 Plus kommt die Version 6 zum Einsatz die auf Android 7.0 basiert. Leider nicht mit den aktuellen Sicherheitspatch, dieser ist auf dem Stand vom 5. April 2017. Die vorliegende FlymeOS Version ist auf wenige Sprachen beschränkt, Deutsch steht leider nicht zur Verfügung. Auch der Playstore ist bei unserem Modell nicht vorinstalliert und muss umständlich aus dem Meizu eigenen Store nachinstalliert werden. Die Sprache ist ein mischmasch aus Englisch und Chinesisch, die Suchfunktion versteht aber Englisch und so findet ihr leicht den Google Installer um alle Dienste nach zu installieren. Sehr praktisch! Das Meizu Pro 7 Plus ist aber gerade für den europäischen Markt mit diesen Einschränkungen nichts für Android-Neulinge, sondern für Nutzer die Lust daran haben, eigene Optimierungen vorzunehmen oder ALternative ROMs aufzuspielen, eventuell ein Global-ROM.

Bei seinem Flagship verbaut Meizu den flotten Mediatek Helio X30 Prozessor mit 10 Kernen. Dieser setzt sich wie folgt zusammen: 2x ARM Cortex-A73 @ 2.6Ghz, 4x ARM Cortex- A53 @2.2 Ghz sowie 4 ARM Cortex-A35 @ 1.9 Ghz, als Grafikprozessor kommt die PowerVR 7XTP-MT4 @ 850MHzGBU zum Einsatz. 6GB LPDDR4X Arbeitsspeicher sind schon mehr als Großzügig, wahlweise gibt es das Smartphone mit 64 sowie 128 GB Speicher. Dieser lässt sich nicht mit einer MicroSD erweitern.

In dieser Zusammenstellung ist das Smartphone mehr als flott, der Prozessor ist als Oberklassenprozessor angesiedelt und sorgt für ordentlichen Dampf, alle Apps und Spiele laufen ausgezeichnet, ohne Ruckler oder Wartezeit. Die Grafikleistung ist durchschnittlich gut, in den Top-Spielen ist der Prozessor den der Konkurrenz aus dem Hause Qualcomm unterlegen wie auch mein Benchmark-Ergebnis aufzeigt. Das stört wahrscheinlich aber nur die wenigsten Nutzer außer ihr legt viel Wert auf ein Spiele-Smartphone.

Bei der Wärmeentwicklung war ich positiv überrascht, unter Volllast wird das Telefon nur handwarm, keines falls unangenehm, der Prozessor pegelt sich bei 39-41 Grad ein - ein wirklich guter Wert.

geekbench-Ergebnisse:

AnTuTu-Ergebnisse:

143.912 Punkte, ein guter Wert auch wenn nicht Spitzenklasse. Das liegt hinter dem OnePlus 3 sowie dem LeEco Le Max 2. Beide Geräte sind über ein Jahr alt und mit dem Prozessor Snapdragon 820 ausgestattet - aktuell ist der 835,

3D Mark Ergebnisse:

Im Sling Shot Extreme Test innerhalb von 3D Mark erzielt das Meizu Pro 7 Plus ein befriedigendes Ergebnis mit 2031. Das Nokia 8 erzielt 3546, das Samsung Galaxy S8 3415 Punkte,

PC-Mark Ergebnisse:

Im reinen Arbeitsworkflow ohne extrem hardwarehungrige Spiele, zeigt der Mediatek Prozessor was er kann. Ein tolles Ergebnis mit 7252 Punkten - leider auch ein ziemlicher Akkufresser.

Ich bin kein großer Fan von Benchmark-Ergebnissen, gerade weil diese häufig manipuliert werden. Überwiegend verlasse ich mich auf meine Erfahrung und Eindrücke beim Testen diverser Apps. Das Meizu Pro 7 Plus hinterlässt bei mir hier ein sehr guten Eindruck.

Auch der verbaute Speicher, sei es der RAM sowie internen Massenspeicher, ist überdurchschnittlich gut - der Datendurchsatz des RAMs liegt bei 15-16 GB, der interne Speicher beim 64 GB Modell erreicht beim Lesen 491 MB/s, beim Lesen 199MB/s

Kamera

WOW, war mein erster Gedanke, als ich die Fotos gesehen hab. Sowas schönes, hab ich bei einem Smartphone dieser Preisklasse noch nicht gesehen - gerade als Berufsfotograf hat mich das aus den Socken gehauen. In einem Kurztest mit dem OnePlus 5, gefielen mir die Fotos vom Meizu deutlich besser - ob es sich auch im Detail so verhält, möchte ich euch in den nächsten Zeilen näher erläutern.

Meizu verbaut zwei Top-Sensoren aus dem Hause Sony, den IMX386 mit einer Offenblende von f/2.0 für die beiden Dualkameras mit 12MP, für die Frontkamera kommt ein nicht näher bestimmter Bildprozessor mit 16MP und f/2.0 zum Einsatz.

Bilder die im Einzelmodus aufgenommen wurden, sehen spitzenmäßig aus, Farben sind klar, knack scharfe Konturen und ein sehr gutes Rauschverhalten. Details sehen auch beim rein zoomen richtig gut aus und entfernte Objekte lassen sich gut identifizieren. Die Funktion "HDR" holt auch dunkle Bereiche etwas deutlicher hervor, dieser Modus überzeugt aber nicht ganz, einige Aufnahmen wirkten sehr unnatürlich.

Vergleichsfotos, mit und ohne HDR

Single-Lens Modus

Schwarz/Weiß-Aufnahmen

Auch in dunklen Situation und dank der einstellbaren Belichtungszeiten bis zu 20 Sekunden, entstehen mit Stativ richtig tolle Aufnahmen, auch der Sternenhimmel lässt sich perfekt einfangen. Das nachfolgende Bild entstand mit einem ISO-Wert von 800 sowie 20 Sekunden Belichtungszeit.

Meizu pro 7 Plus Fotos

Leider spielte das Wetter in unserem Testzeitraum nicht wirklich mit, gerade Nachts hat es sehr viel geregnet und es war sehr windig...

Dual Lens

Ein großer Augenschmaus sind auch die Dual-Lens-Fotos, wenn sie denn gelingen! Die vorinstallierte Kamera-App ist an dieser Stelle noch nicht perfekt, arbeitet aber besser als vergleichbare Smartphones anderer Hersteller aus China. Leider ist die Vorschau nicht detailliert genug, oft sind dann die Ergebnisse besser als es die Vorabansicht vermuten lässt, gerade bei sehr kleinteiligen Motiven wie Blüten, ist das fokussieren sehr fummelig. Die Automatik die beide Fotos zusammenfügt und eben den Fokusbereich ermittelt, arbeitet ansonsten sehr genau, das Bokeh hat sogar die typische Blasenbildung was mir persönlich  sehr gut gefällt. Solltet ihr Fotos von Blumen aufnehmen und es ist nur leicht windig, vergesst es! In der nachfolgenden Galerie, hab ich euch einige Fotos zusammengestellt.

Dual-Lens Aufnahmen:

Aber bei aller Lobhudelei hab ich dann doch einen riesigen Kritikpunkt, der mich dermaßen stört und aufregt: Es fehlt die RAW-Unterstützung. Meizu hat die camera2-API, die dafür verantwortlich ist das RAW-Aufnahmen gespeichert werden können, nicht integriert. Wie bei so vielen Mediatek-Prozessoren, ist dies einfach nicht vorgesehen oder so verkompliziert, das eine Integration in Kamera-Apps zu aufwändig ist. Generell lässt Mediatek zu, das sogenannte Bayer-RAWs abgespeichert werden können, im Engineer-Modus oder über Apps wie FreeDCam. Das daraus resultierende Bild, muss aber aufwändig konvertiert werden und rechtfertigen diesen Mehraufwand nicht.

RAW-Aufnahmen lassen sich in Apps wie Adobe Lightroom oder Google Snapseed weit besser manipulieren als JPGs - man ist selbst für die Entwicklung des Bildes verantwortlich, bei jpg's übernimmt die Automatik eben die Entwicklung und bei einer nachträgliche Anpassung leidet oft die Qualität - es fehlen schlicht Informationen.

Front Kamera

Für Selfies, setzt Meizu auf einen unbekannten Sensor der angeblich 16MP und einer Offenblende von f/2.0. Die Fotos konnten mich leider nicht ganz so überzeugen, oft sehen Fotos sehr verwaschen aus, Konturen sehr schwach und die Farben nicht kräftig genug. Auch leichte, seitliche Sonneneinstrahlung bringt die Kamera ins trudeln, starke Reflexionen zerstören das Bild, sehr Schade! Bei guten Bedingungen, sind die Bilder aber zu gebrauchen und sehen sehr ansehnlich aus.

Empfang & Verbindungen

Hier muss ich ein wenig ausholen. Das Meizu Pro 7 ist in 2 Versionen erhältlich, mit und ohne Plus. Ich erhielt die Plus Version zum Testen, die zwar Hardwareseitig einige Vorteile bietet aber Einschränkungen im Netzempfang. Das für Deutschland wichtige LTE Band 20 steht nicht zur Verfügung - gerade außerhalb der Stadt oder mit dem Anbieter O2, habt ihr schlechte Karten wenn euch LTE wichtig ist. Die Kleinere Version mit dem P25 Prozessor, unterstützt das Band 20. Eine LTE Verbindung konnte ich innerhalb Berlins im O2 nur an wenige Punkte herstellen, meist aber erzwungen durch Tools wie 4G Switcher, nur selten wählte das Telefon mich automatisch in das entsprechende LTE Netz ein. Mit den Frequenzen für 3G/HSDPA gibt es keine Probleme oder Einschränkung, hier war die Empfangsleistung sogar besser als beim OnePlus 3T

Das Meizu Pro 7 Plus bietet darüber hinaus auch ein Dual-Band WLAN mit den a/b/g/n/ac Standards, die Empfangsleistung ist sehr gut, das Meizu Pro 7 Plus nutzt komplett meine 200 Mbit-Leitung aus - überzeugt hat mich auch die Reichweite des WLAN Moduls. Ich wohne in einem Berliner Altbau mit verdammt dicken Wänden und schweren Holztüren und auch in den Nachbarräumen ist der Empfang stabil und die Bandbreite nur minimal geringer. Auch außerhalb meiner Wohnung und etwa 30-40 Meter die Straße hinauf, war die Verbindung zum Router möglich. Mein OnePlus 3T hat bis dahin die Verbindung getrennt.

Für alle die auch gerne ihr Smartphone zum Navigieren nutzen möchten, ist das Smartphone gut geeignet - auch in Räumen baute das Meizu Pro 7 Plus zügig eine Verbindung zu den GPS Satelitten auf, nur einmal scheiterte der Test in einem Waldstück mit sehr dichten Bäumen. Hier baute mein OnePlus 3T, zwar mit langen Wartezeit, eine Verbindung auf, das Meizu wollte auch nach 10 Minuten keinen Satelitten finden. In Autos oder Bussen gab es keine Probleme, sogar in schnell fahrenden Zügen ist ein Verbindungsaufbau möglich.

Sprachqualität / Sound / Akustik

Der verbaute Lautsprecher erzeugt einen sehr kraftvollen, klaren Klang mit betonten Bässen - erstaunlicherweise kann der Lautsprecher auch in höheren Lautstärkestufen noch einiges bieten ohne wirklich blechernd zu klingen. Leider verzichtet Meizu auf Stereo-Lautsprecher, sodass nur ein Mono-Klang wiedergegeben wird. Das ist wirklich schade aber für ein Smartphone, meiner Meinung nach, vollkommend ausreichend. Sehr schön ist der 3.5mm Klinkenausgang für Kopfhörer. Trotz der sehr flachen Bauhöhe hat Meizu nicht darauf verzichtet, Hut ab! Die Ausgabe mit entsprechend guten Kopfhörer ist erste Sahne, mein OnepLus 3T leistet bei weitem nicht so eine gute Ausgabequalität mit den gleichen Kopfhörern. Dies ist aber auch absolute Geschmackssache und beruht nur auf die eigenen Erfahrungen. Ich kann nur jeden Empfehlen der Interesse an diesem Smartphone hat: Kauf euch gleich vernünftige Kopfhörer dazu! Ihr werdet es nicht bereuen.

Die Sprachqualität ist beim Telefonieren nicht ganz so perfekt, der Klang ist nicht so sauber aber Stimmen sind verständlich und ausreichend laut. Geräusche werden gut herausgefiltert - das verbaute Mikrofon leistet dafür gute Arbeit und Stimmen sind in der Übertragung oder Aufzeichnung in guter Qualität. Auch in sehr lauten Umgebungen konnten wir unseren Gesprächspartner gut verstehen und dieser auch uns nur der Klang war etwas sehr dumpf, die Filter zu forsch.

Akku /Ausdauer

Meizu gibt den Akku mit einer Kapazität mit 3.500 mAh an, damit sollte das Smartphone gut über den Tag kommen. Bei normaler Nutzung, war dies auch Problemlos möglich, bei seltener Nutzung waren sogar 4 Tage drin ohne installierte Messenger-Apps wie WhatsApp, Facebook oder Threema die dauerhaft im Hintergrund laufen. Bei Power-Nutzung schaffte der Akku etwa 8 Stunden, bei ständig laufenden Video in 4K war nach 5h40min Schluss. Die Laufzeit überraschte mich aber positiv, das hätte ich so nicht erwartet. Dank mCharge, war das Smartphone nach etwa 1 Stunde voll aufgeladen, ein sehr gutes Ergebnis!

Meizu Pro 7 Plus (64GB) kaufen bei tradingshenzen.com
Meizu Pro 7 Plus (128GB) kaufen bei tradingshenzen.com
Hersteller Meizu
Name Pro 7 Plus
CPU MediaTek Helio X30 / bis 2.3GHz Deca Core
RAM 6 GB RAM
interner Speicher 64 GB / 128 GB
Grafik MG PowerVR 7XTP
Display 5.7 Super AMOLED, 2560 X 1440 Pixel
Betriebssystem Android 7 (Flyme OS)
Akkukapazität 3500 mAh mit mCharge
Speicher erweiterbar nein
Kamera 2x 12 Megapixel - Sony IMX386 - f/2.0 - 6P Linsen
Frontkamera 16 Megapixel - f/2.0
LTE 2100MHz(1)/1800MHz(3)/2600MHz(7)
SIM Dualsim - micro
Gewicht 170 g
Dicke 7,3 mm
Fingerabdruck-Sensor Ja im Homebutton
WiFi Wi-Fi 802.11 b/g/n - 2.4 Ghz + 5 Ghz
Ortung GPS, GLONASS, AGPS, BDS
sonstiges USB-C, 3.5mm Klinkenanschluss,

 

Vor einigen Tagen erhielten wir von www.tradingshenzhen.com das neue Meizu Pro 7 Plus als Testmuster zugeschickt (vielen Dank!) um euch ein ehrliches Review abzuliefern. Ich konnte es ausführlich im täglichen Einsatz testen und verzichtete gänzlich auf mein eigentliches Smartphone. Das Pro 7 Plus ist das neuste Flagship des chinesisches Smartphoneherstellers Meizu. Auch auf dem europäischen Markt ist der Name nicht ganz unbekannt und zählt ähnlich wie Xiaomi zu den besseren Herstellern. Verpackung, Design und Verarbeitung Das Smartphone wird in einer gut durchdachten Plastikboxgeliefert, anders als bei Xiaomi, liegt das Telefon nicht beim öffnen oben auf sondern ist in einem seitlichen…
Das Meizu Pro 7 Plus ist ein sehr interessantes Smartphone mit guter Performance, tollen Displays und sehr guten Kameras und durchdachtem Hardeware-Konzept. Überzeugend konnte mich das FlymeOS nicht wirklich, es gibt einige Kompatibilitätsprobleme und die Sprachauswahl sehr begrenzt, auch fehlen aktuelle Sicherheitsupdates. Das Fehlen vom LTE Band 20 ist sehr schade aber verschmerzbar. Mein persönlicher Wunsch wäre die Unterstützung der camera2-API gewesen, um eben die tollen Fotos auch in RAW zu haben. Man merkt, trotz der Kritikpunkte, das sich Meizu wirklich Gedanken gemacht hat und nicht wild von anderen Herstellern kopierte.

Testergebnis

Verarbeitung und Aussehen - 95%
Display - 89%
Prozessor und Speicher - 81%
Betriebssystem/Performance - 74%
Kamera - 88%
Netz / Empfang - 74%
Sound / Akustik - 71%
Akku - 82%

82%

Das Meizu Pro 7 Plus ist ein sehr interessantes Smartphone mit guter Performance, tollen Displays und sehr guten Kameras und durchdachtem Hardeware-Konzept. Überzeugend konnte mich das FlymeOS nicht wirklich, es gibt einige Kompatibilitätsprobleme und die Sprachauswahl sehr begrenzt, auch fehlen aktuelle Sicherheitsupdates. Das Fehlen vom LTE Band 20 ist sehr schade aber verschmerzbar. Mein persönlicher Wunsch wäre die Unterstützung der camera2-API gewesen, um eben die tollen Fotos auch in RAW zu haben. Man merkt, trotz der Kritikpunkte, das sich Meizu wirklich Gedanken gemacht hat und nicht wild von anderen Herstellern kopierte.

User Rating: Be the first one !

4 Kommentare

Christian November 21, 2017 - 3:02 pm

Heißt dass, das meizu nuterstützt keine raw fotos? oder würde das mit der adobe lightroom app doch gehen? Wie ich verstanden habe nicht oder?

Reply
Stepke
Stepke November 21, 2017 - 3:09 pm

Nein in meinem Test, erstellte Lightroom normale JPG-Bilder – da ich das Gerät nicht mehr hab, kann ich das auch mit der neusten Betriebssystemversion nicht mehr testen.

Reply
Christian November 21, 2017 - 3:07 pm

Meinst du die raw photo unterstützung für lightroom und co könnte mit einem update nachgereicht werden ?

Reply
Stepke
Stepke November 21, 2017 - 6:20 pm

Das wäre schon schön und wünschenswert aber genaueres weiß ich leider auch nicht dazu. Das Smartphone ist aber auch ohne RAW-Support 1A und produziert wunderschöne Fotos.

Reply

Hinterlasse ein Kommentar

Pin It on Pinterest

Share This