Xiaomi Mi Mix 2s im Test – taugt das „Upgrade“? – Gadget Welt
Start Xiaomi Mi Mix 2s im Test – taugt das „Upgrade“?

Xiaomi Mi Mix 2s im Test – taugt das „Upgrade“?

Xiaomi Mi Mix 2s im Test – taugt das „Upgrade“?

Wir erhielten vom Online-Shop tradingshenzhen erneut ein Top-Smartphone für einen ausführlichen Testbericht - diesmal das Xiaomi Mi Mix 2s, der verbesserte Nachfolger des Mi Mix 2. Lohnt sich die Verbesserung oder ist es reine Geldverschwendung, wir klären auf!

Aussehen und Verarbeitung

Xiaomi blieb dem Vorgänger treu und setzt auf das gleiche Design und dem einzigartigen Look der Vorderseite mit dem fast randlosen Display ohne lästige Notch. Auffälligste Neuerung ist auf der Rückseite zu finden. Hier platziert Xiaomi statt einer Single-Lens-Kamera eine Dual-Lens Kamera und macht das Mi Mix 2s zu einem würdigen Kamerasmartphone. Nach wie vor besteht die Rückseite aus Keramik mit einer toller Veredelung.

Der Rahmen besteht aus Aluminium und besitzt nur zur Rückseite eine kleine Trennstelle hin zur Keramikoberfläche sowie zum Display auf der Vorderseite auf. Die Übergänge sind sehr gut verarbeitet ohne Ecken und Kanten. An der rechten Seite, befindet sicher oberhalb die Lautstärkewippe aus Aluminiumtasten sowie darunter der Ein- &/Ausschalter. Die Tasten haben einen festen Druckpunkt und wackeln nicht. An der linken Seite, ist der Slot für die DualSim untergebracht, der mit Hilfe des SIM-Dorns geöffnet werden kann. Eine Mikro-SD Karte kann nicht verwendet werden. Am oberen Rand, ist der Einlass des geräuschreduzierenden Mikrofons, eine Infrarot-Schnittstelle wie bei den günstigen Xiaomi-Geräten fehlt, sehr schade! Am unter Rand, ist wie üblich mittig der USB-Type C Anschluss sowie links und rechts daneben die Auslässe für die Lautsprecher.

Auf der Vorderseite, ist natürlich das fast randlose Display mit einer Diagonale von 5,99 Zoll untergebracht. Vom Display bis zur äußersten Kante des Randes sind es 4mm an der linken und rechten Seite, oben 5mm da hier der Telefonlautsprecher untergebracht ist und unten 11mm. Der untere Rand ist nicht berührungsempfindlich, beinhaltet aber die Front-Kamera oder Selfie-Kamera genannt.

Display

Das 5,99 Zoll große IPS LCD Display, löst mit einer Auflösung von 1080x2160 Pixel (~ 403 ppi Dichte) auf und folgt den Trend des 18:9 Verhältnis und ist unverändert zum Vorgänger, dem Mi Mix 2. Das Display stellt Farben natürlich dar, ist aber auch in der hellsten Einstellung etwas Dunkler als andere Smartphone-Modelle, das stört vor allem bei direkten Sonnenschein. Generell macht das Display einen guten Eindruck, es gibt keine sichtbaren Lichthöfe und Druckstellen durch das Gehäuse. Geschützt wird es durch Corning Gorilla Glass 4.

Betriebssystem, Hardware & Performance

Hier gibt es die größten Veränderungen gegenüber dem Mi Mix 2. Statt erneut den Qualcomm Snapdragon 835 zu verbauen, kommt hier der Nachfolger, der 845 zum Einsatz. Dieser bringt gegenüber dem Vorgänger noch mal einen deutlichen Performanceschub.

Zum Vergleich:

  • Snapdragon 835 - 4x 2,45 GHz + 4x 1,9 GHz / Adreno 540
  • Snapdragon 845 - 4 x 2,8GHz + 4 x 1,7GHz / Adreno 630

Der erste Cluster taktet deutlich schneller, gegenüber den Vorgänger. Die Änderungen beim zweiten Cluster sind maginal und haben augenscheinlich etwas an wums verloren. Einen Verbesserung gibt es auch bei der GPU, statt eines Adreno 540, kommt der Nachfolger, der Adreno 630 zum Einsatz. Die Leistungssteigerung zum Vorgänger, bewegt sich bei 10-15%.

3D Mark Slingshot Extreme - OpenGL:

3304 Punkte (Xiaomi Mi Mix 2s)

3738 Punkte (Xiaomi Mi Mix 2)

3D Mark Slingshot Extreme - Vulkan:

2952 Punkte (Xiaomi Mi Mix 2s)

2743 Punkte (Xiaomi Mi Mix 2)

Auch beim Speicher hat sich einiges getan. Dank UFS 2.1 Speicher, gibt es auch bei den Schreib &/ Leserate einen Sprung nach vorne.

Zum Vergleich:

Mi Mix 2

  • Lesen: 698,07 MB/s
  • Schreiben: 136,47 MB/s

Mix Mix 2s

  • Lesen: 736.23 MB/s
  • Schreiben:  192,13 MB/s

Der 6GB LPDDR4x RAM ist pestschnell und erreicht einen Wert von über 16 GB/s (Vorgänger: 4 GB/s)

Xiaomi setzt bei seinen Geräten, auf ein angepasstes Android-System mit dem Namen MIUI. Beim Mi Mix 2s kommt die Version 9.5 zum Einsatz, dahinter steckt Android 8.1, wovon man durch die Anpassungen nicht viel sieht. MIUI gehört zu den beliebtesten, alternativen ROMS und besticht durch sein klares, einfaches Design. Auf unserem Testgerät, kam die China-Version zur Anwendung, die optional auf Englisch umgestellt werden kann. Dabei fehlt der Google PlayStore, der über den Xiaomi Store nachinstalliert werden kann. Bei den Hardwaredaten, dürfte jedem klar sein, die Konstellation läuft sehr gut, es gibt keine Ruckler oder Aussetzer. Auch alle aktuellen und zukünftigen Spiele sind mit hohen FPS unter höchster Grafikeinstellung spielbar. Zu unserem Testzeitpunkt, stand die Global Rom nicht zur Verfügung.

Den Leistungszuwachs zum Vorgänger ist kaum zu merken, erst bei hardwarehungrigen Aufgaben oder Benchmarks, ist der unterschied deutlich zu spüren. Beim Datenzugriff und den Ladezeiten, merkt man nur einen leichten Unterschied.

Kamera

Hier wird es erst richtig spannend! Die Kamera des Vorgängers, war leider nicht die Beste - zwar ein Sprung nach vorne im Vergleich zum ersten Mi Mix, aber nach wie vor weit hinter der Konkurrenz. Beim Nachfolger, setzt Xiaomi auf eine DualLens Konstellation. Als Hauptsensor, kommt der Sony IMX363 Exmor RS zum Einsatz. Dieser sorgt gerade bei Tageslicht für ein ausgezeichnetes, scharfes Bild mit sehr natürlichen Farben. Schwächeln tut er bei LowLight Situationen - ein ruhiges Händchen, sorgt trotzdem für gute Fotos. Dank manueller Einstellung der Belichtungszeit sowie Blende, lassen sich mithilfe eines Statives, tolle Nachtfotos aufnehmen. Unterstützung bekommt die Hauptkamera vom zweiten Sensor, einem Samsung S5k3m3 mit 12 MP. Damit lassen sich nicht nur ansprechende Portraitaufnahmen umsetzen, sondern auch ein 2-Fach Zoom realisieren. Leider hingt dieser Sensor hinter der Bildqualität des Hauptsensors. Bilder sind bei guten Lichtverhältnissen nach wie vor ansprechend, aber LowLight-Fotos sehen noch grausammer aus.

Hauptsensor:

Haupt- & Zweitsensor (Konzert):

LowLight Situationen:

Vergleich mit und ohne Zoom:

Eine große Enttäuschung, ist die Selfiekamera mit ihren Schlappen 5MP. Hier kommt der Sensor Omnivision OV5675 zur Anwendung, den wir schon in anderen Smartphone-Modellen bemängelt hatten. Klar, Omnivision kann auch gute Sensoren, dieser hier gehört aber nicht dazu. Selfies sehen sehr matschig aus, zu "glatt" gezeichnet und oft eher wie ein Gemälde, statt wie ein Foto. Liebe Hersteller: Schmeißt zukünftig dieses Modell aus euren tollen Smartphones, der Sensor taugt nichts!

Portrait-Modus (DualLens) sowie Selfie-Kamera:

Für fotobegeisterte Nutzer, lohnt sich das Upgrade! Hier hat Xiaomi endlich aus seinen Fehlern der Vergangenheit gelernt, und eine tolle Zusammenstellung für einen absolute fairen Preis hinbekommen.

Empfang & Verbindungen

Xiaomi-Geräte konnten bis vor einiger Zeit, nicht mit den LTE Bändern in Deutschland umgehen, inzwischen hat sich diese Einstellung geändert und der Hersteller nimmt eine Vorbildfunktion ein. Auch beim Mi Mix 2, lässt Xiaomi keine Wünsche offen, so sind alle wichtigen LTE Bänder mit am Board (FDD LTE - 1/2/3/4/5/7/8/12/13/17/18/19/20/25/26/27/28/29/30). Im Test, stellte sich das Gerät als überaus Netzstabil heraus, als O2 Kunde sind wir auch in der Großstadt nicht immer im Vorteil und müssen uns oft manuell ins 4G Netz einwählen, das Problem hatten wir beim Mi Mix 2s nicht.

Was mich nicht überzeugen konnte, ist die Soundqualität beim Telefonieren. Trotz höchster Lautstärke, sind Stimmen sehr Leise. Hier hätte Xiaomi deutlich mehr raus holen können. Die Sprachqualität im Allgemeinen ist sehr gut, mein Gesprächspartner konnte mich gut und deutlich verstehen. Dies war schon ein großer Mangel beim Mi Mix 2 und wurde leider nicht von Xiaomi behoben, schade!

Das verbaute WLAN Modul unterstützt sämtliche modernen Standards (WiFi 802.11a / b / g / n / ac - 2.4 GHz + 5GHz) und ist somit auf der Höhe der Zeit.

Bei unserem Test zur Navigation, stellten wir keine Probleme fest, sowohl zu Fuß, auf dem Fahrrad oder im Auto, wir immer unser Ziel erreicht dank Unterstützung von GPS/AGPS/GLONASS/BeiDou. Die Verbindung zu den Satelliten erfolgte zügig – auch indoor in nähe eines Fensters oder im Zug ging reibungslos.

Xiaomi integriert auch als einer der wenigen Hersteller den neuen Bluetooth-Standard 5.0 mit erhöhter Reichweite und schnellerer Anbindung. Natürlich auch abwärtskompatibel. Weitere Sensoren sind NFC, Kompass / Magnetometer, Näherungssensor, Beschleunigungssensor, Umgebungslichtsensor, Gyroskop, Barometer. Zu unserem bedauern, fehlt ein Infrarot-Sensor. Diesen fanden wir bei anderen Xiaomi-Geräten Klasse, dank der Mi Remote App zum Bedienen von Fernseher, Musikanlage und mehr.

Sound / Akustik

Die Stereo-Lautsprecher sorgen für einen sehr guten Klang, besonders Höhen kommen sehr klar und sauber rüber, bei Tiefen/Bässen schwächelt das Mi Mix 2s deutlich aber noch erträglicher als bei vielen anderen Geräten. Die Lautsprecher liegen somit über dem Durchschnitt. Ein 3.5mm Klinkenanschluss fehlt, für den Musikgenuss wurde ein USB-C Adapter auf Klinke beigelegt.

Ein absolutes NoGo ist das Mikrofon für Audioaufnahmen. Auch hier hat sich zum Vorgänger nichts getan. Der Sound klingt nur leicht besser als beim Mi Mix 2, aber der Taucheffekt ist nach wie vor vorhanden.

Stromversorgung / Akku

Der 3400 mAh Akku reicht locker für einen Arbeitstag als Viel-Nutzer, dank Quick-Charge 3.0 ist das Telefon nach etwa 1 h 20 min wieder aufgeladen. Die Screen-On-Time variiert stark von den installierten Apps. Mit installierten Facebook, Messenger, Whatsapp lag die Zeit bei knapp 6-7h.

Schnurloses Laden wird nach wie vor nicht unterstützt! Da hat sich leider der Fehlerteufel eingeschlichen. Schnurloses Laden ist natürlich möglich, leider verweigert unsere ältere Anker-Ladeplatte die Unterstützung.

Fazit
Nach wenigen Monate, liefert Xiaomi einen verbesserten Nachfolger mit neuen Prozessor und ultraschnellen Speicher. Beim Thema Kamera, hat der Hersteller auf seine Fans gehört und setzt auf eine tolle DualLens Kombination die endlich ansehnliche Fotos produziert. Beim Sound hat sich zum Vorgänger gar nichts getan, er bleibt einfach hinter unseren Erwartungen zurück. Schade, nichts desto trotz, lohnt sich der Upgrade für Interessenten die bisher kein Xiaomi Mi Mix 2 hatten. Von einem Wechsel vom Mix 2 auf das 2s raten wir ab, zu wenig hat sich bei den Basisdaten geändert.
Verarbeitung und Aussehen96
Display 94
Prozessor und Speicher 98
Betriebssystem / Performance 98
Kamera 88
Netz / Empfang 87
Sound / Akustik 76
Akku 76
Leserbewertung0 Votes0
starker Prozessor
ultraschneller Speicher
tolle DualLens Kamera
keine Notch
schrecklicher Sound
miese Selfiekamera
Kamera-App etwas langsam
89
CPU Snapdragon 845 - Octa Core - bis 2.8 GHz
GPU Adreno 630
RAM 6GB/8GB
Interner Speicher 64/128/256GB
Speichererweiterung Nein
SIM Schacht Dual SIM (Nano SIM)
SIM Lock Nein
Frontkamera 5 Megapixel mit AI Bokeh Effekt
Backkamera 12 + 12 Megapixel Dual Kamera - 4 Achsen Stabilisation - F/1.8 - Dual Pixel Autofocus - Multiframe Noise Reduction - Slow Motion 240fps
Bildschirm 5.99 Zoll - 18:9 ratio - 403 PPI - 1500 : 1 Kontrastverhältnis
Auflösung 2160 × 1080 Pixel
WLAN WiFi 802.11a / b / g / n / ac - 2.4 GHz + 5GHz - 4x4 MIMO
GPS GPS + GLONASS, AGPS, Beidou
Bluetooth Version 5.0
Akku 3400 mAh + Quickcharge 3.0
NFC Ja
Extras Wireless Charging QI 7.5W - Face Unlock - AI powered Selfies - Fingerabdrucksensor - Full-Keramik-Curved- Body
Netzstandard 4G FDD LTE - 1/2/3/4/5/7/8/12/13/17/18/19/20/25/26/27/28/29/30
Netzstandard 3G WCDMA 850/900/1900/2100MHz
Netzstandard 2G GSM 850/900/1800/1900MHz
Datendienste GPRS/EDGE/HSPA+(42Mbps)/LTE/LTE+
Betriebssystem Android 8.0 (Miui 9)
Sprachen Multilanguage (DE, EN, CHN, ES, RUS, FR, uvm.)
Google Play Store Ja (vorinstalliert)
Anschlüsse Lade-Port (USB-C)
Gehäusematerial Keramik Rückseite
Gewicht 189 Gramm
Maße 150.86 x 74.9 x 8.1 mm
Lieferumfang 1x OVP, 1x Datenkabel, 1x Hülle, 1x CHN Ladegerät + (EU-Stecker), 1x USB C auf 3.5mm Adapter
Band 20 / 800 MHz Ja

2 Kommentare

Peter Laaba Juni 18, 2018 - 2:09 pm

Danke für Euren Bericht. Als stolzer Besitzer eines Mi Mix 2s seit einem Monat, teile ich Eure Meinung zu den meisten Punkten. Auch ich bin von der Selfiekamera etwas entäuscht. Neben der schlechten Qualität, ärgert mich vor allem auch die Positonierung der Selfiekamera in der unteren Ecke. Aber das ist halt der Preis für keinen Notch. Nicht verstehen kann ich Euren letzten Satz. Ich lade mein Mix Mix 2s schnurlos.

Reply
Stepke
Stepke Juni 19, 2018 - 4:36 pm

Ah ok vielen Dank für die Info, unsere Powerplate zum Laden, verweigerte den Dienst mit dem Mi Mix 2s. Ich überarbeite den Absatz nochmal.

Reply

Hinterlasse ein Kommentar

Pin It on Pinterest

Share This