Start Xiaomi Mi Band 3 im Test

Xiaomi Mi Band 3 im Test

Xiaomi Mi Band 3 im Test

Fitness-Bänder sind inzwischen ein ziemlich langlebiger Trend und erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit. Einer der Großen, ist der chinesische Hersteller Xiaomi, der in zahlreichen smarten Produkten seine Finger im Spiel hat. Das Mi Band 2, zählte dabei zu einen absoluten Verkaufsschlager und hat vor wenige Woche einen Nachfolger erhalten - das Mi Band 3. Wir haben eines durch den Onlineshop "TradingShenzhen" erhalten und wollen es euch nun in einem kurzen Review vorstellen.

Aussehen und Verarbeitung

Das Mi Band 3 ist ein sehr kompaktes Smartband mit schicken Aussehen und vielen netten Funktionen für kleines Geld. Der eigentliche "Fitnesstracker" ist ein einzelnes, ovales Element, was in das Trageband eingeklipt wird, so lassen sich optionale Bänder verwenden oder das Band bei Verschleiß auswechseln. Das Silikon-Armband lässt sich leicht um das Handgelenk legen und ist auch für dünne Arme gut geeignet. Es trägt sich sehr gut und bequem, nur bei hoher Feuchtigkeit, z.B. durch Schweiß, wird es etwas unangenehm unter dem Band.

Was aus meiner Sicht, sehr bedauerlich ist, ist das zu kurze Ladekabel. Es ist nur wenige Zentimeter lang und nirgendwo sinnvoll einsetzbar.

Viel zu kurzes Ladekabel

Display & Funktionen

Das OLED-Display stellt keine Farben da, es ist ein monochromes Panel. Im Schatten oder geschlossenen Räumen, lässt es sich gut ablesen, einzig bei Sonnenlicht wird es unleserlich, die Helligkeit lässt sich nicht anpassen. Durch wischen, horizontal oder vertikal, sind weitere Funktionen abrufbar. Der Tracker zeigt dann wahlweise die Uhr, Schritten und Distanzen, verbrannten Kalorien, Herzfrequenz, Stoppuhr, Wetterinfos, Smartphone-Benachrichtigungen und weitere Menüoptionen.

Die verschiedenen Ansichten des Mi Band 3. Leider stört Chinesisch als Standardsprache auf der Uhr. Mit diesem Tutorial lässt sich das Problemlos ändern: https://tradingshenzhenblog.com/support/tutorials/xiaomi-miband3/

Für die Einrichtung, wird die Mi Fit App benötigt. Diese steht für iOS und Android zur Verfügung und ist auf Deutsch. Das pairen erfolgt via Bluetooth 4.2 und nimmt bei der erst Einrichtung etwas Zeit in Anspruch da auch die Firmware-Updates über die App erfolgen.

Ersteinrichtung in Chinesisch

Die App sorgt auch dafür, das einige, kleinere Smartwatch-Funktionen auf dem Mi Band 3 möglich sind, unter anderem die Benachrichtigungen bei neuen Nachrichten oder eingehende Anrufe. Alle Benachrichtigungen lassen sich optional für jede App auf dem Telefon an oder aus schalten.

Tracking

Nach der Einrichtung und dem Anlegen des Bandes am Handgelenk, beginnt auch schon das Tracking. Schritte werden über die Bewegung des Armes aufgezeichnet. Diese Methode ist etwas ungenau, wenn ihr einen Kinderwagen schiebt, erfolgt keine Aufzeichnung, da euer Arm ruhig am Griff liegt. Hier empfiehlt es sich, die Uhr am Knöchel anzulegen. Der Herzfrequenz Sensor arbeitet dafür absolut zuverlässig, mit der App könnt ihr den Intervall festlegen, wie oft gemessen werden soll. Beim Starten von Aktivitäten erfolgt dies sowieso in häufigeren Abständen. Wer gerne seinen Schlaf überwachen möchte, kann dies mit dem Mi Band 3 problemlos machen, muss aber in Kauf nehmen, dass die Werte ungenau sind. So erkannte das Band eine Schlafphase am Abend, die aber nicht mit schlafen verbracht wurde, sondern mit dem Gucken eines Filmes.

Das Mi Band 3 hat keinen verbauten GPS Sensor, sondern nutzt für Aktivitäten, wie Laufen oder Rad fahren, den Sensor vom Smartphone. Ansonsten erfolgt keine Aufzeichnung der Wegstrecke und der gelaufenen Kilometer. Das ist etwas Schade aber bei dem überaus günstigen Preis, absolut verschmerzbar.

Die Mi Fit App, kann die Daten optional auch mit Google Fit synchronisieren. Das ist überaus praktisch, um zusätzliche Statistiken zu erhalten.

Überwachung des Schlafrhythmus:

Aktivitäten:

Herzfrequenz-Messung:

Akku & Laufzeit:

Der 110mAh große Akku hält knapp 20 Tage ohne Ladung durch. Bei stetiger Nutzung, fällt dieser Wert aber schnell ab und pendelt sich bei 12-15 Tagen ein. Gerade das permanente Messen der Herzfrequenz, sorgt schnell für einen leeren Akku.

Fazit
Ein günstiges Fitnessband mit tollen Funktionen und starker App. Wir vermissen nur GPS und ein längeres Ladekabel. Die Verarbeitung ist super und die Idee mit dem herausnehmbaren Tracker finden wir gut, so lässt sich problemlos ein Ersatzband einsetzen.
Verarbeitung und Aussehen88
Display & Funktionen75
Tracking70
Akku & Laufzeit92
Leserbewertung0 Votes0
Positiv
schickes Aussehen
sehr günstig (30€)
viele nützliche Funktionen
Negativ
fehlender GPS Sensor
zu kurzes Ladekabel
81

Technische Daten:

Bluetooth Version 4.2
Akku 110 mAh
NFC Nein
Extras IP67 wasserdicht, Herzfrequenz Sensor, OLED Display
Betriebssystem Kompatibel mit iOS und Android
Gehäusematerial Kunststoff
Gewicht 20 Gramm
Maße 17.9 x 46.9 x 12mm Armbandkörper
Lieferumfang 1x OVP, 1x Ladeadapter
Art der Batterie Lithium-Polymer
Armbandlänge 155 - 216mm

Produktbild(er):

trading shenzhen

Hinterlasse ein Kommentar

Pin It on Pinterest

Share This