Start Xiaomi Mi Pad 4 eingetroffen / Vorabtest

Xiaomi Mi Pad 4 eingetroffen / Vorabtest

Xiaomi Mi Pad 4 eingetroffen / Vorabtest

Uns erreichte direkt aus China, das neue Xiaomi Mi Pad 4, bereitgestellt vom Onlineshop TradingShenzhen. Gerade der Markt für Android Tablets ist sehr am Schrumpfen aber noch gibt es einiges an Interesse und hier prescht Xiaomi mit seinem neuen 8 Zoll großen Mi Pad 4 dazwischen. Ich haben mir das Gerät näher angeschaut und kann euch ein erstes Fazit abgeben. Der Testbericht wird in den kommenden Tagen noch vervollständigt

Design & Verarbeitung

Das Tablet wird in einer schicken, weißen Box geliefert die nur mit einer großen, bunten 4 bedruckt ist sowie einem kleinen Mi-Logo. Hier ist natürlich gleich zu erkennen, wo sich Xiaomi inspiriert hat, es sieht aber auch einfach schick aus. Das Gehäuse des Mi Pad 4 orientiert sich stark an den Xiaomi Smartphones und ist überaus schlicht und aus Aluminium gefertigt. Auf der Rückseite, befindet sich in der linken oberen Ecke, die Optik der 13 MP Kamera. Ansonsten ist hier nichts weiter zu finden, außer dem Logo und zahlreiche entfernbare Aufkleber. Unser Modell ist in schwarz mit einer matten Oberfläche. Trotz des fehlenden Hochglanzoptik, zieht es Fingerabdrücke magisch an.

Die Vorderseite ist bestückt mit dem 8 Zoll großen FullHD Display was an den Ecken abgerundet ist. Der Rand ist zwar für ein Tablet recht schmal aber doch stärker ausgeprägt als bei den Smartphones von Xiaomi. Über dem Display, befindet sich die Optik der 5 MP Frontkamera. Sensorflächen besitzt die Vorderseite nicht.

Am linken Gehäuserand ist der SIM Slot, am rechten Rand der Ausschalter sowie die Lautstärkewippe. Alle Tasten, haben einen guten Druckpunkt und wackeln nicht, sehr schön! Am oberen Rand, findet der 3.5 mm Klinkenstecker seinen Platz, daneben ein Mikrofon zur Geräuschminimierung und am unteren Rand, ist der Type-C USB Anschluss sowie die Auslässe für die Lautsprecher.

Display

Xiaomi nutzt ein IPS-Panel mit einer Auflösung von 1920 x 1200 Pixel, etwa 283ppi. Das ist für ein 8 Zoll Display nicht viel, aber eine Treppchenbildung ist nicht sichtbar. In der Preiskategorie geht das voll in Ordnung.

Das Panel ist Blickwinkelstabil und zeigt ein schönes Farbbild. Fotos wirken sehr natürlich, ein wirklich leichten Grauschimmer scheint vorhanden zu sein und hier und da, könnten Farben ein tick kräftiger sein. Sonneneinstrahlung sind bei fast allen Geräten ein Problem, das Panel schlägt sich aber wacker und wir können es gut ablesen. Xiaomi nutzt eine entspiegelte Folie als installiertes Zubehör, dies sorgt aber dann auch für ein etwas matteres Bild. Das Panel scheint auch keinen Schutz in Form von Gorilla-Glas zu besitzen, eine Folie ist daher Pflicht um Kratzer zu vermeiden.

Hardware & Performance

Im Xiaomi Mi Pad 4, kommt der neue Mittelklasseprozessor Snapdragon 660 aus dem Hause Qualcomm zum Einsatz. Der Prozessor setzt sich aus vier Kyro 260 Kernen mit 2.2GHz sowie 4 Kernen zusammen, die mit 1.8GHz takten. Als GPU kommt der Adreno 512 mit 650MHz zur Anwendung. Unsere WIFI Version, besitzt darüber hinaus noch 4GB LPDDR4X-RAM sowie 64GB eMMC 5.1 Speicher. Mit dieser Kombination, ist das Tablet für den Alltag gerüstet und schafft auch eine Vielzahl moderner Spiele - Ruckler oder Aussetzer in der Bedienung konnte ich bisher nicht feststellen. Für den günstigen Preis sollte hier aber kein Kraftpaket erwartet werden. Einschränkungen gibt es in den verwendeten Speichermodulen. So ist der RAM und der internen Speicher nur im Mittelfeld bei der Geschwindigkeit. Übrigens könnt ihr den Speicher mithilfe einer MicroSD Karte erweitern. Das ist bei Xiaomi Geräten doch eher ein seltenes Feature.

RAM:

Schreiben: 7.134,66MB/s

interner Speicher:

Lesen: 243,49MB/s Schreiben: 234,09MB/s

Als Betriebssystem ist eine angepasste Version von Googles Android 8.1 mit dem Namen MIUI in der Version 9.6 installiert, aktuell ist das Gerät nur mit dem China-Rom verfügbar, die zu mindestens Englisch beherrscht.

Für alle benchmarkbegeisterten Nutzer, einige Daten. Diese beziehen wir aber im Test nicht mehr als Vergleichswerte ein:

Geekbench: 1636 (single-core), 5946 (multi-core)
Antutu: 134636
3D Mark (Slingshot Extreme): 1366 Vulkan: 1071
PC Mark: 6188

Kamera

Gerade bei Tablets, sind Kameras meistens total nebensächlich, es sieht auch sehr bescheiden aus, mit einem Tablet zu fotografieren. Der erste Blick in die Kamera-App bestätigte meine Anfangsvermutung. Die Xiaomi Kamera App ist aufs Nötigste beschränkt, keine manuellen Einstellungen sind möglich. Also empfiehlt es sich, OpenCamera oder ähnliche Apps zu nutzen. Hier zeigt sich auch, das die verbauten Sensoren gar nicht mal so schlecht sind - die Hauptkamera nutzt einen OmniVision OV13855 mit 13MP und einer Blende von f/2. Die Frontkamera ist mit dem schon bekannten Samsung S5K5E8 bestückt, der eine Auflösung von 5MP und f/2 aufweist. Mit dem Hauptsensor lassen sich bei Tageslicht ganz ansehnliche Bilder einfangen, wie alle OmniVision Sensoren die ich bisher getestet hab, schwächelt dieser bei Dämmerlicht. Der Sensor unterstützt keine manuelle Belichtungszeit oder Blendeneinstellung, ist somit wirklich nur für Schnappschüsse geeignet. Die 5MP für die Selfiekamera ist in der heutigen Zeit zu wenig, das ist aber bei den meisten Xiaomi-Geräten der Fall. Trotzdem gehen die Bilder OK, Highlights sind sie aber nicht.

Da ich das Tablet erst kurze Zeit hab, reiche ich Fotos noch nach die dass verdeutlichen.

Hauptkamera:

Video Hauptkamera:

folgt

Selfiekamera:

Konnektivität

Das Mi Pad 4, gibt es als reine WiFi-Version mit Speicherkarten-Slot, sowie als LTE Version. Wir erhielten die WiFi Version und konnten daher die LTE Variante nicht testen.

Zu mindesten das WiFi-Modul unterstützt alle modernen Standards (Wi-Fi 802.11 b/g/n/ac - 2.4 Ghz + 5 Ghz) und zeigte in meinem Test, dass es auch reichweitenstark ist. Zum Datentransfer ist darüber hinaus auch Bluetooth in der Version 5.0 an Board. Weitere Sensoren sind der Gyroskop sowie ein elektronischer Kompass und GPS (nur in der LTE Version, mit A-GPS, GLONASS, BeiDou).

Akku-Laufzeit

Xiaomi bestückt das Gerät mit einen 6000mAh Akku. Damit sollte eine Laufzeit von etwa 2 Tagen möglich sein bei intensiver Nutzung. Mein Testgerät befindet sich aktuell im Laufzeittest, bisher sieht es danach aus, als wären die 2 Tage machbar.

Verarbeitung und Aussehen93
Display 84
Prozessor und Speicher 77
Betriebssystem / Performance 77
Kamera 72
Akku 86
Leserbewertung0 Votes0
Positiv
sehr günstig
relativ gute Kameras für ein Tablet
aktuelle Android Version
leicht und handlich
Negativ
kein GPS in WiFi Version
beschnittene Fotoapp
82
CPU Snapdragon 660 / 2,2GHz & 1,84GHz Octa Core
GPU Adreno 512
RAM 3GB/4GB
Interner Speicher 32/64/128GB
Speichererweiterung Ja (micro SD Karte bis zu 128GB)
Frontkamera 5 Megapixel mit F/2.0
Backkamera 13 Megapixel mit F/2.0
Bildschirm 8 Zoll
Auflösung 1920 x 1200 Pixel
WLAN Wi-Fi 802.11 b/g/n/ac - 2.4 Ghz + 5 Ghz | 2x2 Wifi
Bluetooth Version 5.0
Akku 6000 mAh
NFC Nein
Extras USB-C, Fast Charge, Gyroskop, Elektronischer Kompass - GPS nur in LTE Version!
Betriebssystem Android 8.1 (Miui 9/10)
Sprachen EN/CHN
Google Play Store Nein, kann nachinstalliert werden
Anschlüsse Lade-Port (USB-C), Kopfhörer Anschluss (3,5mm)
Gehäusematerial Aluminium
Gewicht 342 Gramm
Maße 200.2 x 120.3 x 7.9 mm
Lieferumfang 1x OVP, 1x Datenkabel, 1x CHN Ladegerät + (EU-Stecker)
Steffen Ostermaier on InstagramSteffen Ostermaier on LinkedinSteffen Ostermaier on TwitterSteffen Ostermaier on Wordpress
Steffen Ostermaier
Tech-Nerd aus Berlin, mit dem beruflichen Schwerpunkt auf Fotografie, gerade in Verbindung mit modernen Smartphones. Mag spannende Gadgets die nützlich für den Alltag sind. Betreibt darüber hinaus einen Fotoblog und Instagram-Account mit seinen Fotografien und Reiseberichten.

Hinterlasse ein Kommentar

Pin It on Pinterest

Share This